Leuchtobjekt BLOW UP

blowup_yfHell, leicht und fast schwebend sind die Leuchtobjekte BLOW UP von Innenarchitekt Theo Möller. Die ultraleichten aufblasbaren Lichtkörper bestehen aus impulsverschweißter Folie und LED-Leuchtmitteln. Die Leuchtkörper sind in der Länge  von 1 bis 10 Meter variabel und können ganz einfach aufgeblasen werden. Ein dünner Nylonfaden reicht, um die Lichtstangen aufzuhängen. Viel Licht mit fast nichts….

BLOW UP als Hängeleuchte und Stehlampe
BLOW UP als Hängeleuchte und Stehlampe
BLOW UP als Tischleuchte
BLOW UP als Tischleuchte

Die Idee von Theo Möller war, ein schwebendes Licht zu entwerfen. Er experimentierte zunächst mit PVC- und reflektierender Rettungsfolie. Den PVC-Modelle entwich jedoch die Luft zu schnell oder sie platzten beim Aufblasen. Erst die sogenannte Hochbarrierefolie, also eine mit Alu beschichtete Folie brachte ein vorzeigbares Ergebnis.

Materialproben für BLOW UP
Materialproben für BLOW UP

Zudem musste zum Aufblasen der Leuchte ein gutes Ventil entwickelt werden. Der mit Wasser befüllbare Eisbeutel war dann das Vorbild: Durch den Innendruck der Hauptkammer verschließt sich der Verschlussschlauch von selbst und lässt sich auch wieder öffnen. Mit der neuen Folie und dem entsprechenden Ventil klappte dann auch endlich der Lufttest, „Blow“ war luftdicht und leuchtete hell.

blow_05

Zusammengerollter Leuchtkörper
Zusammengerollter Leuchtkörper

Pro 50 cm Leuchtkörper können 500 Lumen reinweißes oder warmweißes Licht abgegeben werden. Die Aluminiumschicht in der Folie reflektiert das Licht der LEDs, so dass ein indirektes weiches Lichtbild entsteht. Die Leuchtkörper sind zunächst zusammen gerollt und können ganz einfach aufgeblasen werden. Ein 4 Meter langer Leuchtkörper wiegt etwa 400g. Da die Aufhängung auch mit einem dünnen Nylonfaden klappt, sind der Anbringung im Raum kaum Grenzen gesetzt.

Euphorisierter Designer mit seehr langem Lichtschwert
Euphorisierter Designer mit seehr langem Lichtschwert

 

BLOW UP im Video

Mehr zu Theo Möller

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.