Hallo weld & co! Ein Design-Interview.

Wer steckt hinter dem Designlabel weld & co?

Seit einiger Zeit mischen weld & co mit frischen, unkonventionellen Möbeln aus Metall und Eichenholz in der jungen deutschen Designszene mit.  Hinter dem Label steckt Innenarchitekt und Produktdesigner Manuel Welsky und Marketingexpertin Mira M. Hische. Wir haben den beiden ein paar Fragen zu ihrer Arbeit und Ihren Möbelstücken gestellt.

 

Manuel Welsky und Mira Hische von weld und co
Manuel Welsky und Mira M. Hische von weld&co

Wie sind Sie zum Produktdesign/Möbeldesign gekommen?

Manuel Welsky: Schon als 10 jähriger habe ich in der familieneigenen Schlosserei meine ersten Kerzenständer geschweißt. Daher war es keine große Frage, mein Fachabitur mit einem Gestaltungsschwerpunkt zu machen und anschließend in Detmold Architektur und Innenarchitektur zu studieren. Im Studium habe ich schon sehr bald erste Möbel entworfen, gebaut und verkauft. 2010 habe ich das Manuel Welsky Design Studio gegründet, das bis heute Möbel, Produkte, Einrichtungs und Ausstellungskonzepte für verschiedene Auftraggeber entwirft. Im selben Jahr bin ich nach Basel an die Fachhochschule Nordwestschweiz gegangen und habe dort 2012 meinen Master in Design gemacht. Danach war für mich klar: Ich möchte Möbel entwerfen und mit Möbeldesign meinen Lebensunterhalt verdienen. So habe ich dann 2014 neben dem Studio das Label weld & co gegründet.

Manuel Welsky beim entwerfen von neuen Möbelstücken

weld & co besteht aktuell aus zwei Personen. Wie sind Sie, Mira M. Hische, zu weld & co gekommen?

Mira M. Hische: Ich habe mich eigentlich schon immer für Gestaltung interessiert und mich 2012 beruflich auf die Vermarktung von Designprodukten spezialisiert. Vorher war ich mehrere Jahre in der Unternehmens- und Kommunikationsberatung tätig. 2015 habe ich Manuel und weld & co auf einer Messe kennengelernt. Ich war sofort angetan von seiner Arbeitsweise und seinen Möbeln und Wohnaccessoires. Anfang 2016 bin ich dann bei weld & co eingestiegen und verantworte seit dem das Marketing und den Vertrieb.

Ihre Quelle für Inspiration?
Manuel Welsky: Inspiration finde ich überall. Mal ist es die Natur, mal sind es Entwürfe anderer Designer. Nicht selten sind es auch einfach Materialien, die mich inspirieren sie unkonventionell zu verwenden.

Eines der Lieblingsmaterialien von weld & co ist Eichenholz.

Welche Ihrer eigenen Entwürfe mögen Sie am liebsten?
Mira M. Hische: Mir persönlich gefallen die Garderoben und Kleiderstangen aus unserer Eiche-Kollektion am besten. Die Kombination aus massiver Eiche und den filigranen Metallteilen sagen mir sehr zu. Und dass die Garderobe in Größe S, die noch nicht so lange in unserem Portfolio ist, zu den erfolgreichsten Entwürfen gehört, trägt natürlich zu dieser Begeisterung bei.

Garderobe WELD EICHE

Detail der Garderobe WELD EICHE

Manuel Welsky: Ich bin nach wie vor sehr von der Rasterstruktur überzeugt, die wir in der Solid & Grid-Kollektion umgesetzt haben. Ob nun in Buchstützen und Wandregalen oder demnächst in unseren neuen Beistelltischen: Durch die geschlitzten Flächen ergeben sich so viele Funktionen und attraktive Schattenspiele an der Wand oder auf dem Fußboden. Die Produkte mit ‚Grid‘ strahlen Leichtigkeit aus und sind gleichzeitig sehr stabil. Diese konträre Kombination finde ich spannend, nach solchen Gegensätzen suche ich beim Entwerfen.

Regale Solid und Grid, Buchstütze Grid, Regal Solid

Wie lange dauert es durchschnittlich vom Entwurf bis zur Herstellung?

Manuel Welsky: Das lässt sich nicht so pauschal sagen und schwer messen. Nicht selten dauert es nur wenige Tage von der Idee bis zum ersten Prototyp. Bis dann allerdings ein Entwurf so feinjustiert ist, dass er in Serie gefertigt werden kann, vergehen manchmal Wochen. Ist ein Produkt komplex, zum Beispiel weil es aus verschiedenen Materialien besteht oder mehrere Fertigungstechniken nötig sind, kann es auch mal ein paar Monate dauern. Und so richtig fertig ist ein Produkt eigentlich nie, denn zu meiner täglichen Arbeit bei weld & co gehört das kontinuierliche Verbessern. Unser Ziel ist es, dass unsere Produkte optimal für unsere Kunden sind und gleichzeitig effizient produziert werden können. Und mittlerweile mindestens genauso wichtig: Möbel und Wohnaccessoires müssen sich gut verschicken lassen. Da kommen eine Menge Anforderungen zusammen, die vom Entwurf bis zur Herstellung berücksichtigt werden müssen.

Gestapelte Regale Solid und Grid

 

Dürfen wir Ihren Arbeitsplatz sehen?

Mira M. Hische: Na klar, gerne zeigen wir unseren Arbeitsplatz. Meist sitzen wir gemeinsam in unserem Büro. Manuel hat allerdings noch eine Metallwerkstatt. Viele Kunden denken, dass wir vor allem die Holzarbeiten selbst erledigen, doch das Gegenteil ist der Fall: Die Teile aus Altholz und Eiche lassen wir extern fertigen, Komponenten aus Metall schweißt, flext und schleift Manuel selbst. Und die Endmontage und Konfektionierung aller Produkte erfolgt immer durch uns.

Arbeitsplatz von weld & co

Manuel Welsky bei der Arbeit am Computer.

 

Vielen Dank an Manuel Welsky und Mira M. Hische von weld & co!

Mehr zu weld & co? Hier geht’s zur Website.

Mehr zu den Möbeln von weld & co? Hier könnt ihr sie ansehen und kaufen.

Mehr Interviews mit Designern? Die gibt’s hier.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.